Corona vorbeugen durch gesunde Ernährung: Geht das?

Corona vorbeugen durch gesunde Ernährung: Geht das?

Nein, das geht natürlich nicht so einfach.
Aber wir können durch eine ausgewogene Ernährung unser Immunsystem stärken, was wiederum die Chancen erhöht, dass der Körper mit dem Virus besser zurechtkommt.

Was aber gehört zu einer ausgewogenen Ernährung? In erster Linie gehören hierzu Gemüse und Obst, wobei ausgewogen nicht heißt, dass man auf andere Lebensmittel komplett verzichten muss. Auch ist es nicht erforderlich, dass man sich mit Supplementen oder sonstigen Tabletten die „Abwehrstoffe“ für viel Geld einkaufen muss.

Bei Gemüse ist es grundsätzlich egal, ob man es frisch oder gefroren als TK kauft. Wichtiger ist die Zubereitung, bei der man überlange Garprozesse vermeiden sollte, da sonst wichtige Inhaltsstoffe verlorengehen. Gemüse enthält viele Vitamine, wichtige Nährstoffe sowie Ballaststoffe. …

Gemüse Reich an: Gut für:
Möhren Provitamin A, Vitamin E,

Vitamin B1, Vitamin B2,

Vitamin B6, Calcium, Kalium

Hemmung von Entzündungsprozessen und Stimulierung des Immunsystems, Erhaltung des Nerven- und Herzmuskelgewebes, Bildung von Botenstoffen des Nervensystems, Schutz vor freien Radikalen
Brokkoli Kalium, Magnesium, Calcium, Vitamin E, Vitamin C, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6 Abwehrkräfte und Schutz der Körperzellen, Wundheilung, Schutz vor freien Radikalen
Spinat Kalium, Provitamin A, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin C Schutz vor freien Radikalen, Stärkung des Nervensystems
Erbsen Kalium, Eisen, Vitamin E, Vitamin C, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6 Schutz vor freien Radikalen, Stärkung des Nervensystems
Paprika Provitamin A, Kalium, Vitamin E, Vitamin C, Vitamin B6 Schutz vor freien Radikalen, Stärkung des Abwehrsystems

Was aber sind Ballaststoffe und wofür brauchen wir sie? Ballaststoffe sind Pflanzenfasern, die nicht oder nur teilweise verdaut werden. Darüber hinaus bewirken sie eine lange Sättigung, regen die Darmtätigkeit, was wiederum die Verdauung fördert. Zusätzlich senken sie die Cholesterinkonzentration im Blut und wirken günstig auf die Blutzuckerwerte.

Ballaststoffe sind auch vermehrt in Vollkornprodukten enthalten. Wer also z.B. weißes Mehl durch Vollkornmehl beim Backen ersetzt oder anstelle von parboiled Reis Vollkorn- oder Naturreis einsetzt, erreicht nicht nur eine längere Sättigungsphase, sondern hat gleichzeitig auch einen großen Beitrag zu seiner täglichen Menge an Ballaststoffen geleistet. Vollkornprodukte enthalten unter anderem auch sehr viele Nährstoffe, wie z.B. Zink, Eisen, Magnesium, Vitamin E.

Auch in Obst sind jede Menge Vitamine enthalten wie die folgende Tabelle zeigt:

Obst Reich an: Gut für:
Apfel Kalium, Vitamin C Wundheilung, Immunsystem, Schutz vor freien Radikalen, Erhaltung des Nerven- und Herzmuskelgewebes
Birne Vitamin C, Kalium Immunsystem, Schutz vor freien Radikalen, Erhaltung des Nerven- und Herzmuskelgewebes
Weintrauben Kalium, Vitamin C, Vitamin K Immunsystem, Schutz vor freien Radikalen, Erhaltung des Nerven- und Herzmuskelgewebes
Kiwi Vitamin C, Vitamin K, Kalium, Calcium, Magnesium Immunsystem, Schutz vor freien Radikalen, Erhaltung des Nerven- und Herzmuskelgewebes
Banane Vitamin B6, Kalium, Magnesium, Vitamin B2 Abwehrsystem, Erhaltung des Nerven- und Herzmuskelgewebes

Und was sind sekundäre Pflanzenstoffe? Pflanzen stellen nicht nur Stoffe durch Reaktion mit dem Sonnenlicht her, sondern auch im Rahmen der weiteren Zellprozesse. Sekundäre Pflanzenstoffe wirken entzündungshemmend und antibakteriell. Zu dieser Gruppe gehören z.B. Polyphenole, die eine antioxidative Wirkung haben.

Ebenso wichtig wie eine ausgewogene Ernährung ist für den Körper auch ausreichende Bewegung, um das Immunsystem zu stärken, das Herz-Kreislaufsystem in Schwung zu bringen, Übergewicht vorzubeugen und die Knochen zu stärken.

Was aber tun, wenn gewohnte Aktivitäten wie Fitnessstudio oder Schwimmbad wegfallen? Nun, auch unabhängig von der Wohnungsgröße kann man sich auf kleinstem Raum über einen gewissen Zeitraum fit halten. Hier helfen z.B. Thera-Bänder, mit denen man Kraft- und Dehnübungen ausführen kann. Gute Beispiele haben die Weserland-Kliniken in einem Leitfaden zusammengefasst.

Fazit: Die aktuelle Situation ist bedrückend, einschränkend und verändert unser Leben – möglicherweise sogar nachhaltig. Gerade aber hier liegt die Chance, diese Veränderung zu nutzen und sich und seinem Körper etwas Gutes tun. Fangen wir an.

Kommentare sind geschlossen.